Die Gründermesse 2022 in der Eissporthalle Aschaffenburg


Zum ersten Mal traf sich die Gründerszene des bayerischen Untermains zur Gründermesse 2022 in Aschaffenburg. Den zahlreichen Besuchern wurde ein attraktives Rahmenprogramm geboten, das neben Kurzvorträgen u.a. von BayStartup- Chef Prof. Dr. Carsten Rudolph, auch den Company Battle auf der Agenda stehen hatte.


In der Eissporthalle Aschaffenburg, die überregional für Sportveranstaltungen bekannt ist, fand dieses Jahr die erste Gründermesse der Startup-Szene des bayerischen Untermains statt. Mehr als 50 regionale- wie überregionale Startups, Gründeranlaufstellen und etablierte Unternehmen stellten ihre Geschäftsmodelle zur Schau. Auch Startups, die sich gerade erst ganz am Anfang der unternehmerischen Reise befinden, sammelten wertvolles Feedback und nutzen die Gelegenheit zum netzwerken.



Begrüßungsrede

Eröffnet wurde die Veranstaltung durch Aschaffenburgs Bürgermeister Eric Leiderer, der in seiner Rede die Relevanz einer starken Gründerkultur für Aschaffenburg hervorhob und schilderte, wie die Gründerszene, insbesondere dank des DGZs um Leiterin Dr. Marianne Hock-Döpgen, kontinuierlich wächst.


Bürgermeister Eric Leiderer bei seiner Begrüßungsrede

Die Beiträge von Stadtwerke-Geschäftsführer Dieter Gerlach sowie BayStartup Geschäftsführer-Prof. Dr. Carsten Rudolph rundeten die Begrüßungszeremonie ab.



Vorstellungsrunde

Im Anschluss versammelten sich alle Teilnehmer zu einer Vorstellungsrunde. In wenigen Sätzen erklärten Start-Ups, Unternehmen und Gründeranlaufstellen ihr Geschäftsmodell.


„Die Vorstellungsrunde zu Beginn war genial. Es erleichterte mir die Kontaktaufnahme für später enorm“,

so ein Messeteilnehmer, der sein Start-Up ebenfalls präsentierte. Mit Beendigung der Vorstellungsrunde startete die Gründermesse 2022 offiziell.



Dr. Roberto Ramirez Basterrechea stellt sein Start-Up allen Teilnehmern vor


Es wurde fleißig "genetzwerkt", präsentiert und insbesondere die neugierigen Besucher kamen voll auf ihre Kosten.


Gleichzeitig starteten ab dem Nachmittag die Kurzvorträge. Den Anfang machte DGZ- Leiterin Dr. Marianne Hock-Döpgen, die interessante Insights über das Startup Ökosystem am bayerischen Untermain teilte. Den Abschluss der Vortragsreihe setze Thomas Nabein von der IHK Aschaffenburg, nachdem zuvor Dr. Viktor Becher, Björn Salg und Prof. Dr. Carsten Rudolph mit ihren Vortragsthemen insbesondere junge Gründer adressiert hatten.


Carsten Rudolph bei seinem Vortrag zum Thema "Was tun, wenn dein Startup richtig groß werden soll?"



Company Battle

Zum Abschluss des ereignisreichen Tages fand das Company Battle statt. Fünf Startups, die aus einer Vielzahl an Bewerbern ausgewählt wurden, stellten ihre Geschäftsidee einer Jury, die aus erfahrenen Unternehmern, Professoren und Experten bestand, vor.


Der verdiente Sieger des diesjährigen Company Battles: summetix

Schwere Entscheidungsfindung

Nach den Vorträgen zog sich die Jury zu intensiven Beratungen zurück und verkündete etwa 45 Minuten später den Sieger: das Startup summetix setzte sich gegen OneVcard und Apollo Systems durch und nahm den Preis für den 1. Platz entgegen.


Mit der Siegerehrung endete der offizielle Teil der Gründermesse und es ging über zum entspannten Erfahrungsaustausch zwischen allen Messeteilnehmern.


Wir danken allen Besuchern, Startups, Unternehmen und Sponsoren für ihre tatkräftige Unterstützung. Ohne sie wäre die Gründermesse 2022 in Aschaffenburg nicht das geworden was sie war: ein voller Erfolg.