Coworking: Das Gemeinschaftsbüro 2.0


Was früher oft nur von Freelancern genutzt wurde, ist inzwischen zum absoluten Trend geworden: Coworking Spaces, also großzügige Büroflächen, die man sich mit anderen teilt. Doch für wen ist Coworking interessant und warum?



Coworking Workspace Digitales Gründerzentrum Aschaffenburg Gemeinschaftsbüro


Mittlerweile haben sich auch in Deutschland Coworking Spaces als sinnvolle Alternative zum klassischen Büroalltag etabliert, denn ein Gemeinschaftsbüro hat so seine Vorteile: Man kann sich in einem kreativen Umfeld austauschen, sich gegenseitig helfen, Feedback einholen und von den Erfahrungen anderer profitieren. Es wird also miteinander, aber auch unabhängig voneinander gearbeitet, sodass durch die unterschiedlichen Schwerpunkte eine ganz eigene, produktive Arbeitsatmosphäre und vor allem Community entsteht.


Davon abgesehen, gibt es auch ganz praktische Gründe, die für das Coworking sprechen: Coworking bietet Flexibilität, die in der Arbeitswelt von heute mehr denn je gefragt ist. Denn in den meisten Fällen lässt sich ganz kurzfristig, ob für einen Monat oder auch nur einen Tag, ein voll ausgestatteter Arbeitsplatz inklusive der Nutzung eines Besprechungsraums mieten. Darüber hinaus gibt es oft eine*n Manager*in oder wie im DGZ ein ganzes Coaching- und Mentoren-Team, das unterstützend zur Seite steht. Deswegen sind es auch oftmals Startups in der Anfangsphase, für die Coworking besonders interessant ist. Doch selbst etablierte Unternehmen machen von dem Angebot Gebrauch, um ihr Business weiterzuentwickeln und neue Impulse zu bekommen.