DGZ: Win-win-Situation für Startups und Unternehmen


Im DGZ können sich Gründer*innen mit digitalen oder innovativen Ideen untereinander vernetzen und austauschen, aber auch mit bereits etablierten Unternehmen aus der Region in Kontakt treten. Nutzen Startups diese Gelegenheit, profitieren sie vom Know-how erfahrener Unternehmer. Doch auch für die etablierten Unternehmen ist der Austausch eine bedeutende Chance.





In vielen Bereichen werden dringend innovative und digitale Lösungen benötigt. Daher sind gerade jetzt Gespräche und Kooperationen zwischen Gründer*innen und Unternehmern besonders wichtig. Mit dem DGZ ist in den letzten drei Jahren ein einzigartiges Ökosystem für die Region Aschaffenburg und Miltenberg gewachsen, dass eben diesen Austausch unterstützt und fördert. Daraus entstehen zum einen positive Effekte für die regionale Wirtschaft und damit den Arbeitsmarkt, zum anderen werden Potentiale gehoben und gebündelt, die den voranschreitenden Digitalisierungsprozess weiter vorantreiben. Aber mal davon abgesehen: Der Austausch sensibilisiert beide Seiten für neue Themen und Lösungsmodelle, optimiert Arbeitsprozesse und eröffnet neue Möglichkeiten und Perspektiven.


Manchmal sind in etablierten Unternehmen Arbeitsprozesse über die Jahre so eingespielt, dass eine Optimierung der Abläufe fast unmöglich erscheint. Im Austausch mit Startups bekommen Unternehmen die große Chance, neue Blickwinkel auf aktuelle Problemstellungen und neue, digitale Lösungsansätze kennenzulernen. So bietet das DGZ seinen Partnerunternehmen die Gelegenheit, in die Denke und Geschwindigkeit der Start-ups einzutauchen, indem sie sich mit Gründer*innen austauschen und sogar selbst für einen bestimmten Zeitraum in die Alte Schlosserei einmieten können. So wie Start-ups vom unternehmerischen Know-how und der Erfahrung profitieren, können etablierte Unternehmen von der Agilität und dem digitalen Fokus der Gründer*innen lernen.