oneVcard gewinnt Gründerturbo 2021

Drei Teams sind beim Gründerturbo-Finale gegeneinander angetreten. In einem 8-Minuten-Pitch haben sie ihre Geschäftsidee via Livestream vor Juroren, Mentoren und Publikum vorgestellt. Gewonnen hat das Team von oneVcard vor ShootShare und Innocept.



Gründerturbo Gewinner OneVcard, ShootShare und Innocept vor Gründerzentrum

Mit der Geschäftsidee einer digitalen Visitenkarte hat das Team von oneVcard überzeugt und den Gründerturbo, einen Ideenwettbewerb der Wirtschaftsjunioren Aschaffenburg und des Digitalen Gründerzentrums Alte Schlosserei, gewonnen. In diesem Jahr fand der Wettbewerb überwiegend digital statt. Im Finale wurden die Vorträge jedoch live aus dem Digitalen Gründerzentrum Alte Schlosserei übertragen. Den Livestream verfolgten über 100 Zuschauer online. Darunter Juroren, Mentoren und Publikum, welche am Ende in drei Wertungen den Sieger bestimmten.


Die digitale Karte soll analoge Visitenkarten überflüssig machen

Visitenkarten sind ein echtes Umweltproblem. Häufig werden sie nur einmal bei der Überreichung genutzt und, um aus der Masse herauszustechen, werden immer öfter Materialien und Herstellungsverfahren verwendet, die die Umwelt belasten. Das Team von oneVcard hat es sich zum Ziel gesetzt, eine umweltfreundliche Alternative zu entwickeln: Eine digitale Visitenkarte. Neben einer App und einem QR-Code kann sie auch über eine zusätzlich erwerbbare Karte geteilt werden. Diese wird, vergleichbar mit dem kontaktlosen Bezahlen mit einer Bankkarte, einfach an das Smartphone des Gegenübers gehalten und dieser kann sogleich die Visitenkarte abspeichern.

Nach dem Gewinn des Gründerturbos wollen die Gründer von oneVcard die klassische Visitenkarten jetzt für immer mehr Nutzer überflüssig machen. Das Digitale Gründerzentrum Alte Schlosserei unterstützt sie dabei auf dem Weg von der Idee zum erfolgreichen Start-up.


„Der Gründerturbo bietet den Teams eine gute Plattform, um ihre Gründungsidee vorzustellen und weiterzuentwickeln. Besonders erfreulich fand ich, dass jedes der Teams im Finale eine innovative Idee hatte, die die Nachhaltigkeit in der jeweiligen Branche verbessert.“

- Eric Leiderer, Bürgermeister von Aschaffenburg



Alle Teams aus dem Finale dürfen sich nun über Preisgelder, Mentoring, Co-Working-Arbeitsplätze und Werbeleistungen freuen. Somit hilft ihnen der Gründerturbo auch weiterhin ihre Idee umzusetzen. Ziya Orhan, welcher vor zwei Jahren den Gründerturbo mit Green MNKY gewann, schilderte die Geschichte seines Start-ups während und nach dem Gründerturbo. Mittlerweile ist das Unternehmen stark gewachsen und ist vor allem durch den erfolgreichen Auftritt in der Sendung „Die Höhle der Löwen“ bekannt. Die diesjährigen Finalisten haben somit gute Aussichten mit ihrer Idee ein erfolgreiches Unternehmen aufzubauen.