Startups bei WIKA: Einblicke in die Zusammenarbeit eines Großunternehmens mit Startups

Dr. Paul Hanesch, Leiter von R&D Industrial Instrumentation bei WIKA, hat bereits mit vielen Startups zusammengearbeitet. In der Alten Schlosserei war er zu Gast, um über seine Erfahrungen und die verschiedenen Formen der Zusammenarbeit zwischen Startups und Großunternehmen zu berichten. Um das Thema auch aus der Startup-Perspektive aufzuarbeiten, kam außerdem oneVcard-Mitgründer Christian Schneidawind zu Wort.






In der Messtechnik zählt das Unternehmen WIKA Alexander Wiegand SE & Co. KG mit seinen über 10.000 Mitarbeitern zur Weltspitze. Dieses Jahr blickt das Unternehmen mit Hauptsitz in Klingenberg am Main auf sein 75-jähriges Bestehen zurück. Gleichzeitig ist der Fokus jedoch klar auf die Zukunft gerichtet, denn um im harten Wettbewerbsumfeld führend zu bleiben, braucht es ständig neue Innovationen und eine hohe Anpassungsfähigkeit. Diese und andere Herausforderungen machen Startups für das Traditionsunternehmen interessant und haben bereits zu einer Vielzahl von Kooperationen geführt. Nicht zuletzt ist WIKA Partnerunternehmen des Digitalen Gründerzentrums und unterstützt damit seit vielen Jahren die Gründerszene im Mainviereck. Dr. Paul Hanesch berichtete in einem Vortrag über das Spannungsfeld zwischen Großunternehmen und Startups, über Antriebe der Zusammenarbeit und über Problemstellungen, die er aufgrund seiner jahrelangen Erfahrung kennengelernt hat.


Wie nah Erfolg und Misserfolg in solchen Kooperationen beisammen liegen können, erläuterte Herr Hanesch an einigen Beispielen und stellte die Startups vor, mit denen er aktuell zusammenarbeitet. Im Publikum saßen Startup-Gründer aus der Region, die sich die Chance nicht entgehen lassen wollten, Einblicke in die Sichtweise eines Großunternehmens zu erlangen, Fragen loszuwerden und mitzudiskutieren.


Darauf aufbauend wurde im Anschluss die Sichtweise umgedreht: Christian Schneidawind, Mitgründer von oneVcard, stellte sein Startup vor und erzählte, welche Rolle Kooperationen und Unternehmen auf dem Weg von der Idee hin zur digitalen Visitenkarte spielen und gespielt haben. In unserem Blog haben wir erst vor kurzem über die Zusammenarbeit von oneVcard und HE-S berichtet (zum Blogbeitrag). Auch Christian konnte über positive und weniger erfreuliche Erfahrungen aus verschiedenen Kontakten mit Unternehmen berichten und so wurde das Thema Startups und Großunternehmen rundum beleuchtet.



Mehr über WIKA:




Mehr über oneVcard: