Liebe Community...


ein weiteres Jahr voller Herausforderungen neigt sich dem Ende zu. Seit nunmehr zwei Jahren wird uns tagtäglich vor Augen geführt, wie wichtig es ist, zusammenzuhalten, mit vereinten Kräften weiterzumachen und aus der Situation das Beste zu machen. Und auch, wie wichtig es ist, flexibel, agil und proaktiv zu sein. Insbesondere die vergangenen Monate als Interimsleiter des Digitalen Gründerzentrums haben mir darüber hinaus gezeigt: Gemeinsam können wir viel schaffen!


Deswegen ist – trotz allem – auch in diesem Jahr viel passiert. So sind die bayerischen Gründerzentren näher zusammengerückt und haben gemeinsam Lösungen entwickelt, um die Gründerszene zu stärken: Alte Formate wurden in den digitalen Raum verlegt und neue, digitale und überregionale Konzepte und Events kurzerhand entwickelt, um Interaktion und Austausch unter Gründer:innen auch mitten in der Krise zu ermöglichen.


Und so wie die bayerischen Gründerzentren haben sich auch viele Gründer:innen von der Krise nicht abschrecken lassen – ganz im Gegenteil: Sie haben ihre Chance erkannt und neue Geschäftsfelder entdeckt. Durch den neu geweckten Pioniergeist gab es 2021 so viele Erstgespräche mit Gründungsinteressierten wie noch nie, die für die Probleme unserer Zeit an innovativen, digitalen Lösungen arbeiten, um unser alltägliches Leben nachhaltig zu beeinflussen. Auch wenn es immer mehr Bereiche gibt, die uns vor Herausforderungen stellen, wie z.B. Klimawandel, Pandemie, Hungerkisen oder Rohstoff- und Wohnungsknappheit – es braucht Startups, die sich den Problemen annehmen. Und wir sind gespannt, welche neuen Gründungsideen im kommenden Jahr aus dem Mainviereck kommen werden!


Aber um überhaupt erst die Voraussetzungen zu schaffen, das Potential der Region zu erschließen, braucht es starke und verlässliche Partner – und genau diese hat das Digitale Gründerzentrum zweifelsohne. Unsere Partnerunternehmen leisten einen wesentlichen Beitrag zu den Erfolgsstorys der DGZ-Community, denn die Bereitschaft, Wissen und Erfahrungen an die Gründer:innen weiterzugeben, ist von unschätzbarem Wert. Mit dem Know-how und Engagement unserer Partner wird das Ökosystem DGZ am Laufen gehalten und genau aus diesem Grund möchten wir uns bei unseren Partnern für die beispiellose Unterstützung bedanken.


Deswegen konnten wir auch in diesem Jahr miterleben, wie Startups mit neuen Technologien und Innovationen auf die sich ändernden Bedingungen oder aktuellen Anlässe reagiert haben. Vom Start-up beebird, dass mit VR- und AR-Technologie virtuelle, begehbare und sogar interagierbare Räume bereitstellt bis hin zu summetix, die pünktlich zur Bundestagswahl mit dem KI-Gemeinschaftsprojekt „Argos Panoptes“ eine Plattform entwickelt haben, die jenseits populärer Themen darüber informiert, wofür sich die einzelnen Parteien einsetzen. Darüber hinaus haben die Startups DocEstate und Aixioom die begehrte „Start?Zuschuss!“-Förderung erhalten. Nicht zu vergessen auch das Startup oneVcard, das den GründerTurbo für sich entscheiden konnte oder summetix, die Gründungspreis+-Gewinner des deutschlandweiten BMWi-Gründerwettbewerbs.


Allen Widrigkeiten und negativen Prognosen zum Trotz dürfen wir uns nicht entmutigen lassen, sondern müssen Zusammenstehen, nach Lösungen suchen – und all jene Startups fördern, die eben diese Lösungen entwickeln!



Das gesamte DGZ-Team wünscht eine schöne Weihnachtszeit und einen guten, gesunden Rutsch ins neue Jahr!



-Florian Zaschka, Interimsleiter DGZ